Eine Website für dein Unternehmen

Wusstest du, dass es weltweit mehr als eine Milliarde Websites gibt? Die gute Nachricht ist, davon werden “nur” 203 Millionen aktiv gepflegt.

Wenn man bedenkt, dass jeder der seine Website aktiv betreibt nur ein Ziel hat –  nämlich auf der ersten Seite bei Google zu landen – dann scheint das ziemlich unmöglich zu sein.

Lohnt es sich heute noch in eine eigene Website für dein Unternehmen zu investieren?

Zum Glück ist das nicht so schlimm, denn jede dieser Websites möchte nicht für jede Suchanfrage ganz vorne landen, sondern nur für bestimmte Begriffe (Keywords).

Die Website deines Unternehmens verfolgt ein eigenes Ziel

Ein Steakhouse in Rostock möchte beispielsweise für Keywords wie “Restaurant in Rostock”, “Steakrestaurant Rostock” oder “bestes Steak in Rostock” gefunden werden, während eine Ferienwohnungsvermieterin in Rostocj lieber für Begriffe wie “Ferienwohnung in Rostock” oder “Ostsee Ferienwohnung Rostock” gerankt werden möchte.

Beide Unternehmen konkurrieren weder im echten Leben noch in den Suchergebnissen von Google miteinander. Im Gegenteil, sie können kooperieren und sich so gegenseitig unterstützen – dazu später mehr.

Digitale Sichtbarkeit bedeutet, die eigenen Kunden zu erreichen!

Wie erkennst du, ob sich die Investition in deine eigene Unternehmens-Website bereits gelohnt hat?

Um diese Frage beantworten zu können, musst du zuerst klar definieren, welches Ziel du mit deiner Firmen Website verfolgst. Dieses Ziel sollte entweder ein Teil deiner Marketingstrategie sein oder sie vollständig widerspiegeln.

Mögliche Ziele für deine Website könnten sein:

  • Mehr potentielle Kunden erreichen
  • Mehr Reservierungen generieren
  • Auf Aktionen und Events aufmerksam machen
  • Tickets oder Gutscheine verkaufen
  • Neue Partner oder Mitarbeiter gewinnen

Wie viele Besucher und welche Art von Besuchern?

Wenn du die Antwort auf diese beiden Fragen kennst, weißt du auch, ob sich deine Investition bereits gelohnt hat oder nicht! Du solltest herausfinden, ob deine Zielgruppe, also die Personen, die du mit deinem Angebot ansprechen möchtest, tatsächlich und in ausreichender Anzahl auf deiner Website landet. Denn wenn du viele potenzielle Kunden auf deine Website lockst, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie zu neuen Kunden werden. Sie werden Reservierungen vornehmen, Tickets für deine Veranstaltungen kaufen und auch Geschenkgutscheine bestellen. Wenn deine Seite jedoch nur sehr wenige solcher Besucher hat und diese auch nur sehr kurz auf deiner Seite verweilen, dann war die Investition in deine Unternehmens-Website bisher (noch) nicht besonders erfolgreich.

So findest du schnell heraus, wie viele Besucher deine Website im Moment hat

Um herauszufinden, wie viele Besucher deine Website täglich oder monatlich hat, gibt es Tools, die das für dich zählen.

Google Analytics

Dieses umfangreiche Business-Tool von Google zeigt nicht nur die Anzahl deiner täglichen oder monatlichen Besucher an, sondern auch die Zahl der wiederkehrenden und neuen Besucher, demografische Merkmale und vieles mehr.

Wie sehen deine aktuellen Zahlen aus?

Neben der Anzahl ist es auch wichtig zu wissen, welche Besucher tatsächlich auf deine Seite gelangen. Um bei dem obigen Beispiel zu bleiben: Was nützt es dir, wenn jemand auf deiner Restaurant-Website landet, aber eigentlich nach einer Ferienwohnung sucht? Richtig, nichts! Selbst jemand, der eigentlich nach einem Fischrestaurant in deiner Stadt sucht, ist kein geeigneter Besucher für dich, wenn du ein Steakhouse betreibst. Der schnellste und einfachste Weg, um herauszufinden, ob potenzielle Gäste deine Website überhaupt finden können, ist, dich selbst zu googeln! Aber Achtung: Nutze hierfür unbedingt den “Inkognito Modus” deines Browsers.

Wonach würdest du suchen, wenn du nach einem Restaurant wie deinem suchst?

Tipp: Es ist keine gute Idee, nach dem eigenen Firmennamen zu googeln, denn Kunden, die dein Restaurant bereits kennen, werden es nicht extra googeln.

Hast du dich in den oberen Suchergebnissen bei Google gefunden? Nein? Dann wird es höchste Zeit, herauszufinden, für welche Suchbegriffe (Keywords) du bei Google überhaupt gelistet bist. Auch hierfür bietet Google ein eigenes Tool namens “Search Console”. Dieses Tool ist Teil der Google Webmaster Tools, die kostenlos genutzt werden können.

Die Search Console

In diesem Tool findest du Angaben darüber, für weche Keywörter deine Website rankt, welche Unterseiten für welche Keywörter ranken, die Position in den Suchergebnissen und auch die Anzahl der Impressionen.

Persönliches Feedback

Neben den nackten Zahlen gibt es eine weitere sehr wichtige Kennzahl, um den Erfolg deiner Website zu messen: persönliches Feedback!

Nichts ist motivierender und steigert das eigene Selbstbewusstsein mehr als persönliches Feedback. Wie ich das weiß? Ganz einfach, weil ich kürzlich selbst wieder persönliches Feedback erhalten habe. Es war für mich motivierender als jedes Google-Ranking.

Folgendes ist passiert: Ich saß an meinem Schreibtisch, der morgendliche Kaffee stand neben mir, und ich war ganz vertieft in meine Zugriffsstatistiken, als das Telefon klingelte. Ich hob ab, eher nebenbei, ohne meinen Blick wirklich vom Bildschirm zu nehmen, und dann – BÄHM! Am anderen Ende der Leitung meldete sich ein Redakteur des MDR, der zeitnah ein Interview mit mir führen wollte! Eine Interview-Anfrage vom MDR – für mich?! Ja, tatsächlich, er meinte es ernst. Nachdem wir das Organisatorische besprochen hatten, stellte ich ihm die Frage aller Fragen: “Wie sind Sie gerade auf mich aufmerksam geworden?” Seine Antwort war kurz und einfach: “Ich habe Sie im Internet gefunden!”

Gefunden werden von den richtigen Besuchern zu den richtigen Themen

Dieses Beispiel zeigt, wie wichtig es ist, die richtigen Besucher auf deine Website zu lenken. Es zeigt mir auch, dass die Sichtbarkeit und Wahrnehmbarkeit eines Selbstständigen oder Unternehmers, egal ob im Online- oder Offline-Bereich, durch eine lebendige und authentische Website enorm unterstützt und gesteigert werden können. Denn:

Fast jede Suche beginnt online!

Manuela Aust

Manuela Aust

Business Designerin & CEO der Netzjuwel GmbH

Manuela ist seit über 20 Jahren als Unternehmerin tätig. In dieser Zeit hat sie mehere stationäre Unternehmen aufgebaut. Anfang der 2000er Jahre hat sie sich in die Digitalisierung und die Möglichkeiten des Ecommerce verliebt und ist diesen bis heute treu geblieben.

Heute berät und unterstützt sie Unternehmen zu Themen des Aufbaus digitaler Strukturen und der Etablierung von passiven Einkommesströmen.

Weitere Beiträge aus dem WooCommerce Tutorial

Weitere Beiträge aus dem Blog

#machbar

Der Newsletter für dein
digitales Geschäft.

0
Would love your thoughts, please comment.x