Affiliate Marketing mit meinem Food Portal GeLesi

Passives Einkommen mit GeLeSi – dem Food Portal

GeLeSi gehört zu meinen ersten Projekten im Bereich des Passiven Einkommens. Mit dieser Plattform habe ich quasi meine ersten Gehversuche mit Affiliate Makreitng und PPC gemacht.

Im folgenden Video nehme ich dich mit in diese Projektwelt. Lass dich gern inspirieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem Beitrag möchte ich dich in meine Projektwelt entführen.
In die Welt des Onlinebusiness, des digitalen Nomadentums und in die Welt des Affiliate Marketing.

Mein erstes Affiliate Projekt

Ich möchte dir gern eines meiner Projekte vorstellen. Vielleicht  inspiriert es dich und vielleicht ist es etwas, was auch zu dir passen könnte.

GeLeSi – eines meiner Lieblingprojekte

GeLeSi gehört zu meinen absoluten Lieblingsprojekten, denn hier dreht sich alles um Lieblingsthemen: Genuß & Ernährung.

Damit gehört dieses Projekt in die Rubrik: “Geld mit Hobby” (mehr über die Möglichkeiten von passivem Einkommen findest du hier)

Am besten nehme ich dich mal ein bisschen mit in meine Vergangenheit.

GeLeSi – wie es zu diesem Projekt kam

Man sagt mir nach, ich sei eine ganz passable  Hobbyköchin. Eine meiner Stärken ist  dabei Kreativität und weniger das Kochen nach Rezept.

Immer wieder entstanden so eigene Kreationen und ich wurde nach dem Rezept gefragt oder gebeten dieses oder jenes Gericht nochmal zu kochen.

Rezepte gab es jedoch nie, meine Gerichte entstanden immer Freestyle. Irgendwann fand ich das selbst ziemlich frustrierend und ich beschloss meine eigenen Rezepte aufzuschreiben und für mich zu archivieren.

Zu dieser Zeit war ich beruflich im eCommerce unterwegs und betrieb unter anderem einen Onlineshop für Kleinmöbel.

Für mich war es daher irgendwie nur logisch meine Rezepte digital zu archivieren. In dieser Zeit begegnete mir der Begriff “Foodblog” zum allerersten mal.

So registrierte ich eine Domain (an den Namen kann ich ich leider nicht merhr erinnern), installierte WordPress und verfasste jedes Rezept als Blogbeitrag.

Nach einiger Zeit geschah etwas für mich vollkommen unerwartetes.

Das ich Freunden und Bekannten gern die Links zu dem einen oder anderen Rezept gab war völlig normal geworden, dass ich plötzlich jedoch von Fremden angesprochen wurde, weil sie meine Rezepte online gefunden hatten – damit hatte ich nicht gerechnet.

Am Anfang war mir das ziemlich peinlich, denn so ordentlich, stylisch und optimiert wie mein Onlineshop war die “Rezepte Seite” absolut nicht – ein Hobbyprojekt eben.

Angespornt durch die Nachfragen begann ich das Projekt zu optimieren. Es entstand das erste wirkliche Design, Rezeptkategorien wurde eingefügt und einige Zeit später zog die Seite dann auf eine neue Domain um.

GeLesi.de erblickte das Licht der Welt.

Damit war mein erster Foodblog geboren. Wow, ab jetzt war ich eine Foodbloggerin. Am Anfang war das ziemlich ungewohnt und ich verglich mich ständig mit anderen. Es dauerte eine Zeit bis ich meinen Weg gefunden hatte.

Mit der Zeit stiegt die Reichweite und es wurde Zeit sich über Möglichkeiten der Monetarisierung Gedanken zu machen. Mit der Seite Geld zu verdienen kam bis dahin in meinem Kopf nicht vor.

Bis heute sind es im wesentlichen 3 Dinge mit denen ich auf GeLeSi Umsatz generiere:

  1. Affiliate Marketing
  2. PPC Werbung
  3. sponsored Postings / Produktkoopertionen

Heute ist GeLeSi ein Foodportal mit einfachen Rezepten für den Alltag. Dazu gibt es  “Special Themen” wie Picknicken, Raclette oder Spanisches Essen.

Immer ausgerichtet an meinen aktuellen Lieblingsthemen – daran hat sich über die Jahre nichts geändert.

0
Would love your thoughts, please comment.x